Mein Storytelling-Buch ist da

Die letzten Wochen – nein Monate – war habe ich mich hier sehr rar gemacht. Das lag u.a. daran, dass ich für verschiedene Corporate Blogs tätig bin und u.a. das Blog der FAMAB e.V. aufgebaut und inhaltlich befülle.

Zudem habe ich mein Buch-Projekt Storytelling – Digital – Multimedial – Social beendet und es ist endlich erschienen. Ja, mein Storytelling-Buch ist da!

Unboxing: Die ersten 12 Belegexemplare meines Storytelling-Buches sind angekommen

Die ersten 12 Belegexemplare meines Storytelling-Buches sind angekommen.

Storytelling: Wovon handelt das Buch?

Storytelling ist nicht nur ein Trend; es ist bereits ein wichtiger Bestandteil der Kommunikation. Ganze Kulturen vermittelten ihr religiöses, gesellschaftliches und historisches Wissen, indem sie Geschichten erzählen. Gut erzählte Geschichten lassen den „Zuhörern“ alles Gesagte sofort nachempfinden. Denn mit Geschichten werden Emotionen erzeugt und Inhalte (Wissen) besser im Gehirn verankert.

Storytelling: Gute Geschichten rufen Emotionen beim Publikum hervor.

Storytelling: Gute Geschichten rufen Emotionen beim Publikum hervor.

Wer sein Storytelling beherrscht, erreicht und fasziniert die Menschen.

Contentexperte Klaus Eck führt in dem Vorwort zum Buch Storytelling: Digital – Multimedial – Social mit den Worten ein: „Geschichten bewegen uns, wenn sie eingängig sind. An die besten erinnern wir uns gerne. Andere Geschichten werden schnell vergessen. Wer sein Storytelling beherrscht, erreicht und fasziniert die Menschen. …

Großartige Geschichten wecken unsere Emotionen und schaffen Empathie. Das gelingt umso leichter, je verständlicher die einzelnen Inhalte sind. Dabei braucht es nicht immer umfangreiche Texte, schon ein einzelnes Bild kann eine faszinierende Geschichte erzählen. …

Heute versuchen immer mehr Unternehmen und Marken die Aufmerksamkeit der User auf zahlreichen verschiedenen (digitalen) Plattformen zu erhalten. Doch diese ist begrenzt, die Aufmerksamkeitsspanne wird sogar immer kürzer. Deshalb ist es gerade in der schnellen mobilen Welt wichtig, jede Chance zu nutzen, um mit Content Aufmerksamkeit zu generieren. Visual Storytelling nimmt dabei eine bedeutende Rolle ein. Das Sprichwort ‚Ein Bild sagt mehr als tausend Worte‘ sollten Content-Marketer ernst nehmen. …“

Storytelling: Digital - Multimedial - Social von Pia Kleine Wieskamp

Storytelling: Digital – Multimedial – Social von Pia Kleine Wieskamp

Emotionen sind der Schlüssel

Jede gute Geschichte weckt Emotionen. Und das ist keine Kunst. Auch Sie können  sich die Grundelemente eines erfolgreichen Storytellers aneignen:

Passender Inhalt

Einer der wichtigsten Grundsteine für eine gute Story, ist die Handlung. Hier müssen Erlebnisse, von denen man erzählt, nachfühlbar sein. Bestenfalls sollte Ihr Publikum denken bzw. fühlen, dass sie das Geschehen auch erlebt haben oder erleben könnten. Die Handlung sollte also auf den Erfahrungsschatz des Publikums übertragbar sein. Bedenken Sie dabei, dass die Zuhörer sich mit der Hauptrolle (Helden) der Story identifizieren kann.

Emotionen

Eine reine Aufzählung von Fakten, können sich wenige Menschen merken. Meist schweifen bereits nach einigen Minuten die Gedanken ab und die Aufnahmefähigleit lässt nach?

Werden die Fakten aber mit Emotionen verbunden, so wirkt die Story viel spannender. Die Zuhörer fühlen mit.

Bankwerte, die irgendjemand verliert ist abstrakt. Wenn aber der Nachbar des Erzählers seine Aktien und Einnahmen verliert, das Haus verkauft wird, das Kind, der Freund des Sohnes, eine andere Schule besuchen muss, da er zu den Großeltern ziehen muss, dann wird es dramatisch und die trockenen Daten greifbar nah.

Das ganze Drama des Wertverlustes ist nun ein Schicksal.

Seien Sie authentisch!

Menschen spüren, wenn Sie eine Geschichte nur einstudiert haben und Ihre Emotionen als Storyteller aufgesetzt und unecht sind. Denn Geschichten werden auch unterstützend durch Körpersprache, Mimik und Stimmlage erzählt. Also erzählen Sie bestenfalls Storys, die Sie persönlich erlebt haben.

Zurück zum Storytelling-Buch: Experten erzählen Best-Practice-Cases

„Die Theorie der Content Creation ist für die meisten Kommunikationsprofis kein Problem mehr. Doch was fehlt, sind die Umsetzung, die Ideen, die richtigen Tools. Genau an dieser Stelle setzt das Buch von Pia Kleine Wieskamp an: Es liefert Lösungen und lässt Storytelling- Praktiker zu Wort kommen, die erfolgreiche, bereits umgesetzte Storys präsentieren.“ – stellt Klaus Eck in dem Vorwort heraus.

Ja, das ist eines der Vorteile des Buches, denn  folgende Experten erläutern, wie und warum sie Storytelling eingesetzt haben und zeigen anhand verschiedenster Best-Practice-Cases Beispiele von Storys, die funktionieren:

  • Carsten Rossi, Kammann Rossi GmbH,
  • Tobias Dennehy, ehemaliger CvD und Themenmanager im Siemens-Newsroom,
  • Claudia Hilker, Hilker Consulting,
  • Dr. Michael Schmidtke, Bosch,
  • Diana Heinrichs, Microsoft,
  • Tina Pfeifer, Bastei-Lübbe
  • Bjoern Eichstädt, Storymaker,
  • Jenny Janson, Kreative KommunikationsKonzepte GmbH,
  • Oliver Rosenthal, Google,
  • Clemens Camphausen, machbar GmbH, sowie
  • Patrick Möller, patmo.de

Sie alle haben aufgrund ihrer Praxiserfahrungen erläutert, was ihrer Meinung nach hinter dem Begriff Storytelling steckt und warum Unternehmen dieses Instrument immer häufiger verwenden.

So, nun bleibt es uns nur noch Ihnen die Möglichkeit zu geben, einen Blick ins Buch (Inhaltsverzeichnis, Vorwort, Einleitung sowie 1 Kapitel als PDF) zu werfen.

Buchinfos:

Schreibe einen Kommentar