Lego Serious Play ermöglicht das Denken mit den Händen

Pia Kleine WieskampLSP: Mit den Händen denken

Fast jede Story, und vor allem die Core Story also die Kerngeschichte eines Unternehmens, beschäftigt sich mit dem Alleinstellungsmerkmal eines Unternehmens. Oft ist diese mit der Vision des Unternehmens und des jeweiligen Projekts gekoppelt.

Es ist nicht leicht, eine stimmige Vision, die sowohl das Herz als auch den Intellekt anspricht, zu finden und genau in einer Kernbotschaft zu definieren.

Eine Möglichkeit diese Vision zu erarbeiten ist der Einsatz von Lego® Serious Play® (LSP) in einem Workshop. LSP ist ein Prozess, bei dem mithilfe von Legosteinen Ideenfindungen oder Problemlösungsansätze spielerische mit den Händen erstellt werden. Im Design Thinking-Prozess wird der Akt der visuellen Darstellung iner Problemlösung als Prototyping bezeichnet.Da unsere Hände mit 70-80% unserer Gehirnzellen verknüpft sind, werden gezielt Denkprozesse durch die Verbindung mit körperlichen Handlungen aktiviert, die dann zu einem tieferen Verständnis führen. Themen sollen also nicht nur visualisiert werden, sondern durch das aktive tun noch begreifbarer werden. Daher wird LSP auch als „Thinking with your hands“ definiert. Nicht zuletzt werden die Vorzüge des Spielens, u.a. die emotionale Motivation und der entstehende Flow, genutzt.Ein Set für den Lego Serious Play Workshop

Legos Serious Play als Storytelling-Methode

Lego Serious Play soll unter anderem die Kreativität fördern, die Kommunikation verbessern, das Wissen aller Teilnehmer besser einbeziehen sowie ein gemeinsames Verständnis fördern. Als Tool ist LSP sowohl in Gruppen als auch für Einzelpersonen anwendbar.

Dabei dienen die mit Lego-Steinen erstellen Modelle als Metaphern für das Unternehmen, Kernthemen, Herausforderungen, Zielgruppe und Maßnahmen. Anhand der Lego-Modelle fällt der Fokus auf das Wesentliche leichter, die Findung neuer Ideen und Methapern sowie das Erzählen der eigenen Ideenansätze werden angeregt.

Durch die Visualisierung in Verbindung mit dem bewussten und zielgerichteten Erzählen (Storytelling) verankern sich die Informationen und Erkenntnisse fester in den Köpfen der Workshop-Teilnehmer.
Üblicherweise beginnen die Teilnehmer damit, ihre eigenen Geschichte in ein Lego-Model zu bauen und somit die Lego-Bausteine als Metapher zu betrachten.

Vorteile der Lego Serious Play Methode

Die Vorteile dieser Kreativmethode liegen auf der Hand: Jeder Workshop-Teilnehmer trägt zur Lösungsfindung bei und beteiligt sich aktiv an dem Prozess, bei dem Wissen freigesetzt sowie gewohnte Denkmuster aufgebrochen werden.

Gerade innerhalb einer Gruppe werde Innovationen entwickelt oder bestehende Systeme transformiert, indem das vorhandene, meist „oberflächliche“ Wissen aktiviert und neue überraschende Zusammenhänge entdeckt werden.

Die LSP-Workshops folgen meistens diesen vier Kernprozess-Schritten:

  • Schritt 1: Eine Frage (Aufgabe) stellen
  • Schritt 2: Bauen
  • Schritt 3: Idee & Erkenntinisse teilen
  • Schritt 4: Reflektieren

Praxis-Workshop mit Daimler

Auf der diesjährigen re:publica 2019 in Berlin nahm ich an einem Workshop des Unternehmens Daimler, im Lab1886-Truck, mit dem Titel „Show Don’t Tell – Creative Prototyping for Non-Designers“ von Laura Müller teil. Ein Teil war einen Aufgabenstellung mit Lego Serious Play zu lösen. Schauen Sie sich hierzu das Video an: